Schlachte-Zauber

Öffnungszeiten: 22. November - 23. Dezember 2021
Montag-Donnerstag 11:00-20:30 Uhr
Freitag und Samstag 11:00-21:00 Uhr
Sonntag 11:00-20:30 Uhr

Historisch, winterlich, maritim

Die Weserpromenade Schlachte lockt jedes Jahr zum Besuch des Schlachte-Zaubers, dem historischen, winterlichen und maritimen Markt. Das eisblaue Vergnügen an Bremens Flussufer lädt alljährlich ein, und bietet mit winterlicher Stimmung und dem historischen Freibeuterdorf Hunderttausenden von BremerInnen und Gästen aus nah und fern die Möglichkeit, sich für ein paar schöne Stunden verzaubern zu lassen. Rund 100 unterschiedliche Holzhütten erwarten Sie mit den unterschiedlichsten Angeboten.

Der Name Schlachte kommt von slagte, also vom Einschlagen der Uferpfähle, die mit Balken und Faschinenflechtwerk gehalten wurden und für die Uferbefestigung sorgten. Die Bezeichnung stammt aus dem Niederdeutschen und ist in anderer Form – wie beispielweise im ursprünglicheren Schlagde – für ähnliche Uferbereiche im gesamten norddeutschen Raum verbreitet.

Hygieneregeln – 2G-Check auf dem Schlachte-Zauber

Hier sehen Sie die Standorte der stationären 2G-Check in-Häuschen für den Weihnachtsmarkt und den Schlachtezauber. An diesen „Check ins“ erhalten Besucher*innen nach erfolgter 3G-Kontrolle ein Bändchen, welches für den Erhalt von Speisen und Getränken legitimiert.

Neben diesen derzeit 7 Standorten werden auch die  Betreiber*innen und Mitarbeiter*innen der Ausschank und Imbissbetriebe beider Veranstaltungen, sowie  die der wenigen Fahrgeschäfte, 3G-Kontrollen am Geschäft durchführen können, auch hier wird man die o.g. Bändchen erhalten können.

Auch mobile 2G-Check in-Teams, welche sich auf der Veranstaltungsgeländen und angrenzenden Flächen bewegen, werden (erkennbar an Rucksäcken mit Fähnchen mit dem Hinweis „2G-Check“) entsprechende  Prüfungen vornehmen. Nach der Prüfung erhalten die Besucher:innen ein kostenloses rotes Band, das am Handgelenk angebracht und ohne Beschädigung nicht entfernt werden kann. Dieses 2G-Armband ist für die gesamte Zeit der Veranstaltung gültig.

Die Inzidenzwerte steigen in Bremen durch eine hohe Impfquote zwar weniger als in anderen Bundesländern. „Die Pandemieentwicklung insgesamt macht aber weitere Auflagen für die Durchführung des Weihnachtsmarktes und des Schlachtezaubers erforderlich, Pläne dafür haben wir in den letzten Tagen erarbeitet“, sagt Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa. Heute erfolgte eine abschließende Abstimmung zwischen dem Wirtschafts- und dem Gesundheitsressort. Es werden folgende ergänzende Auflagen festgelegt:

  1. Maskenpflicht auf dem Marktgelände (Weihnachtsmarkt) in der Innenstadt und an der Schlachte (Schlachtezauber). Eine Änderung der Corona-Verordnung ist nicht erforderlich. Die Umsetzung erfolgt durch eine Allgemeinverfügung des Ordnungsamtes.
  2. Eine Ausgabe an den Ausschank- und Imbissbetrieben erfolgt nur nach einem 2G-Nachweis. Die Prüfung erfolgt an separaten Ständen, die auf dem gesamten Marktgelände stehen. Nach Prüfung erhalten die Besucherinnen und Besucher ein kostenloses rotes Band, das am Handgelenk angebracht und ohne Beschädigung nicht entfernt werden kann. Eine Ausgabe von Getränken und Speisen ist nur nach Vorzeigen der Bänder erlaubt. Das 2G-Band ist für die gesamte Dauer der Veranstaltung gültig.
    Ein Band ist erforderlich ab einem Alter von 16 Jahren. Bei Jugendlichen im Alter von 16 bis 18 ist eine Schulbescheinigung für den Erhalt des Bandes ausreichend.
  3. Entstehen in Stoßzeiten an den Ausschankbetrieben bzw. auf den Aufenthaltsflächen nicht vertretbare Menschenansammlungen, erfolgt eine Begrenzung der Becher-/Gläserausgabe bzw. eine zeitweise Schließung der Ausgabe.

Freibeuter und Hökerer im Stil der Hanse / Das Dorf der Freibeuter
Die einzigartige Lage des Schlachte-Zaubers direkt an der Weser inspirierte dazu, die Schlachte als früheren Handelsplatz für Waren aus aller Welt für die Besucher erlebbar zu machen. Die Angebotsstruktur, maritime Gewandungen, Figuren und Requisiten aus der Seefahrerzeit sowie spektakuläre Standaufbauten wie das Schlachte-Schiff als Wurstbraterei geben dem Freibeuterdorf einen unverwechselbaren, einzigartigen, maritimen Charakter.

Am Weserufer – gleich hinter den Wehrtürmen gehen wackre Handwerksmeister und -meisterinnen einer untadelhaft Arbeit nach, preisen Krämer und Hökerer ihre Waren an, und sorgen Schankwirte und Fleischhauer für deftig Atzung und trefflich Trank.

Mehr als zwei Dutzend Gewerke verwandeln den historischen Teil des Schlachte-Zaubers in ein mittelalterliches Bild, wie es sich dereinst am Weserufer zugetragen haben mag, wenn die Schiffe ihre Waren stapelten: Der Schmied bearbeitet das glühende Eisen am Feuer, Gewürzkrämer betören mit Weihrauch und anderen Gerüchen, die Filzer und Tuchhändler bereiten die Gewänder für den Winter vor, der Gerber schindet die Haut und schneidet die Gürtel auf den Leib. Garküchen und Metschenken sorgen, das niemand Hunger oder Durst mag zwicken, die Bäcker bieten feinstes Brot und Lebzelter, das man auch nach Hause tragen könnte.

Musikanten und Gaukler sorgen für die rechte Unterhaltung der Gäste. Auch für die Kinder ist reichlich der Kurtzweyl an der Stätten – bei Lichterzieher und Filzerin können die Kleinsten Präsente für das Weihnachtsfest selbst herstellen, und auch beim Lederer kann so manches Schmuckstück entstehen. Oder verspielt Eure Mäuse beim Mäuseroulette, labt Euch an mittelalterlichen Spezereien oder lauscht einfach dem Klang der Schalmeien und Sackpfeifen – es ist Adveniat – die Vorweihnachtszeit – die stimmungsvoll erlebt sein soll. Ob Feuerkünstler oder zartes Harfenspiel, derbe Trinklieder oder verwegene Gaukelei – gewiss ist für jeden die rechte Kurtzweyl dabei.

Mit Einbruch der Dunkelheit werden unzählige Fackeln, Oleanten und wärmende Feuer entzündet. Hier lohnt es sich, bei heißem Wein oder feinsüffig Met all Hast und unstet Raserei hinter sich zu lassen. Wehe den Beutelschneidern, der Schandkäfig und der Pranger stehen bereit, und der Marktvogt fackelt nicht lange, solche Gesellen hinter Schloss und Riegel zu bringen. Kurzum, eine Reise in längst vergangene Zeiten, wo es viel zu Erleben und zu Bestaunen gibt.

Winterlicher Hüttenzauber
Schneebedeckte und liebevoll eingerichtete Holzhütten laden mit landestypischen Köstlichkeiten und Getränken zum gemütlichen Beisammensein ein. Frisch gebratene Heringe, würzige Elchbratwürste, knusprige Brote, Flammlachs, gehaltvolle Eintöpfe und heiße Cocktails werden auch ihren Gaumen erfreuen. Daneben bieten Kunsthandwerker in winterlich geschmückten Marktständen ihre individuellen Geschenkideen an.

Anfahrt
Verkehrsanbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
z. B. ab Bremen Hauptbahnhof (1,2 km):
Straßenbahnlinie 1 in Richtung „Huchting“ – Ausstieg Haltestelle „Am Brill“. Dauer ca. 5 Minuten.

Bus Linie 26/27 in Richtung „Neustadt/Huckelriede“ – Ausstieg Haltestelle „Am Brill“. Dauer ca. 5 Minuten.

z. B. ab Bremen Flughafen (4,7 km):
Straßenbahnlinie 6 in Richtung „Universität“ – Umsteigen an der „Domsheide“ in die Straßenbahnlinie 3 in Richtung „Gröpelingen“. Ausstieg Haltestelle „Am Brill“
Dauer ca. 15 Minuten.

Mehr Informationen zu den Fahrplänen und Fahrpreisen erhalten Sie unter www.bsag.de

Verkehrsanbindung mit dem eigenen PKW:
Die BREPARK bietet mit ihren mitten im Stadtzentrum gelegenen Parkhäusern Stephani, Am Brill und Pressehaus über 2.000 Stellplätze in unmittelbarer Nähe der Weserpromenade Schlachte. Zu den Parkhäusern finden Sie ganz leicht, wenn Sie dem Parkleitsystem folgen. Mehr Informationen über Anfahrt, Öffnungszeiten und Gebühren erhalten Sie unter www.brepark.de

Bewerbung
Interessierte Händler können sich bei der Großmarkt Bremen M3B GmbH für einen Standplatz beim Schlachte-Zauber 2022 bewerben. Bitte senden Sie uns hierzu Ihre schriftliche Bewerbung nebst Anlagen per E-Mail oder Post an folgende Adresse:

M3B GmbH
Großmarkt Bremen
Am Waller Freihafen 1
28217 Bremen

E-Mail: kontakt@grossmarkt-bremen.de

Folgende Informationen sollte die Bewerbung mindestens enthalten: detailliertes Angebot, genaue Standgröße, benötigte Infrastruktur und Fotos vom Stand.

Ihre Bewerbung sollte bis spätestens 31. März 2022 bei uns eingehen. Es gilt das Datum des Poststempels. Später eingehende Bewerbungen können nur nach eventueller Verfügbarkeit berücksichtigt werden. Erfahrungsgemäß übersteigt die Anzahl der Bewerbungen die verfügbaren Standflächen, so dass wir leider nicht alle Bewerber berücksichtigen können. Bitte haben Sie Verständnis dafür, das wir die Auswahl erst nach Bewerbungsschluss und nach Auswertung des Marktausschusses treffen können.

© 2021 Großmarkt Bremen